„Es geht ja nur darum, sich halbwegs zu verstehen. Dafür reicht Schulenglisch völlig aus.“ Spätestens, wenn der Mitbewerber internationale Aufträge an Land zieht, weil dessen Verkäufer und Techniker respektabel Englisch sprechen und erfolgreich kommunizieren können, wird niemand mehr dieser Aussage zustimmen.

Warum sind Fremdsprachenkenntnisse so wichtig für Unternehmen?

Weltweit gibt es rund 7.000 verschiedene Sprachen. Auf welchen Kontinent man auch schaut, überall kommunizieren die Menschen anders miteinander. Während es im Urlaub und vielen anderen Situationen oftmals genügt, sich „mit Händen und Füßen“ zu verständigen, reichen diese rudimentären Kommunikationsformen im geschäftlichen Kontext bei weitem nicht aus. Wer sich auf professioneller Ebene austauschen will, muss die Sprache des anderen sprechen

Fremdsprachenkenntnisse als Türöffner zu neuen Märkten

Viele Unternehmen setzen auf die Fremdsprachenkenntnisse ihrer Mitarbeiter, weil diese als Türöffner zu neuen Absatzmärkten fungieren. Wenn ein Produkt oder eine Dienstleistung auch in anderen Ländern Europas und der ganzen Welt Potenzial hat, ist diese Herangehensweise absolut logisch. Menschen aus anderen Sprach- und Kulturkreisen werden am ehesten durch ihre Muttersprache erreicht. Ein in Frankreich mit deutschen Werbeslogans verkauftes Getränk wird ähnlich wenige Chancen auf Erfolg haben wie eine App, die nicht (korrekt) ins Portugiesische übersetzt wurde. Ganz anders verhält es sich, wenn Sie Ihren Zielgruppen und potentiellen Kunden mit guten Fremdsprachenkenntnissen entgegentreten und sie somit überzeugen können.

Menü